Seitenübersicht
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Die Themen
des Museums

Die großen Bilder

Geschichte wird anschaulich und verständlich, wenn sie von Menschen erzählt wird, die die jeweilige Zeit mitgemacht, Besonderes erlebt und geleistet haben. Auf rund 30 Bühnen werden Persönlichkeiten stehen wie Könige und Bedienstete, Kommerzienräte und Arbeiterinnen, Bäuerinnen und Knechte, Unternehmer, Politiker, Bürger und Demonstranten. In der Abfolge von Generationen machen sie mit ihren individuellen Erfahrungen und Hintergründen Geschichte lebendig. Besonderes Gewicht kommt der Wahl der Objekte zu, die ebenfalls eine Geschichte im Gepäck haben müssen, um eine Rolle auf einer der Museumsbühnen spielen zu dürfen. Das kann der Parfumflakon von König Ludwig II. sein, ein Andenken aus dem ersten Italienurlaub in den 1950er-Jahren oder der Fesselballon, mit dem die Flucht aus der DDR nach Bayern gelang.
Den zeitlichen Rahmen der Dauerausstellung bilden die letzten 200 Jahre, ausgehend von der seit dem Mittelalter gewachsenen Territoriallandschaft, die nach 1800 in das neue Königreich Bayern integriert wurde. Hier entstand das heutige Staatsgebiet, hier kamen die Altbayern und Pfälzer mit den Franken und Schwaben – die wesentliche Grundlage für die Vielfalt des Landes – zusammen.